NABU-PREETZ-PROBSTEI
Himmelsbeobachtungen
Wenn die Augen nur auf das Handy gerichtet sind, kann man viele, tolle Beobachtungen am Himmel über Preetz verpassen. Der Himmel ist die reinste Showbühne.
Im Spätherbst kann man beispielsweise schon die Seeadler (Photo Frauke Anderes-Gehrke) bei ihrer Flugbalz beobachten. Sie geben ein schrilles „kliikliiklii“ ähnlich wie der Ruf des Schwarzspechtes im Frühjahr in der Luft ab. Kraniche, Blässgänse und Graugänse ziehen in V-Formationen sehr ruffreudig über Preetz hinweg. Einige Trupps rasten nachts auf den offenen Gewässern vom Lanker- und Postsee. Bei sternklaren Nächten kann man den Zug der rufenden Gänse nachts vernehmen.
Bei guten Wetterbedingungen kann man Wespenbussarde über Preetz hinweg ziehen sehen. Sie schrauben sich immer wieder in die richtigen Luftströmungen.
Der Fischadler ist im Herbst und Frühjahr auch ständiger Gast auf unseren Seen. Diese nordischen Gäste kann man mit Glück auch beim Jagen beobachten. Im Sturzflug mit den Fängen zuerst stoßen sie ins Wasser und greifen mit ihren Krallen den Fisch.
In der Preetzer Innenstadt hört man an Hochsommerabenden in dichten Trupps die Mauersegler „srriiisrriiisrrii“ rufen. Sie schießen durch die Luft, um nach Insekten zu jagen. Im August ziehen sie schon wieder Richtung Süden.
Die inzwischen seltene Feldlerche können wir in der Postseefeldmark noch beobachten. In ihrem „Sing“-Flug steigt sie dabei immer höher, verharrt singend an einer Stelle (50 bis 150 m hoch), fliegt dann singend wieder herab.
Auch der Storch, der allerdings nur mit wenigen Brutpaaren noch im Kreis Plön vorhanden ist, kreist ab und zu über unseren Dächern von Preetz.
An der Stadtkirche am Turm balzen im zeitigen Frühjahr die Turmfalken (Photo Frauke Anderes-Gehrke). Ihr lautes „Kiekiekiekiek“ ist im Flug oft zu hören. Später, wenn sie Jungvögel haben, kann man sie dort mit einem Fernglas gut beobachten.
Die vielen Stare, die man noch vor 30 Jahren bei der Schlafplatzsuche am Lanker See an den Schilfgürteln sah, gehören leider der Vergangenheit an. Das Schauspiel am Himmel mit den unterschiedlichen Flugformationen kann man so auch nicht mehr beobachten.
Bei Nackenschmerzen nach den vielen Beobachtungen kann man sich jetzt den normalen Beobachtungen am Boden widmen.
Gerhard Depner
Turmfalke hat eine Beute erspäht und verharrt rüttelnd auf der Stelle
Turmfalke hat eine Beute erspäht und verharrt rüttelnd auf der Stelle
Flugbild eines Seeadlers über dem Lanker See
Flugbild eines Seeadlers über dem Lanker See