NABU-PREETZ-PROBSTEI
Aktuell - Invasion der Distelfalter
Derzeit kann man auch in Schleswig-Holstein ungewöhnlich zahlreich Distelfalter beobachten, an geeigneten Standorten zu Dutzenden oder gar über hundert. Viele haben ausgebleichte Farben oder auch zerzauste Flügel. Der Grund: Sie haben eine tausende Kilometer lange Reise hinter sich. Distelfalter überwintern als Wanderfalter nicht in Deutschland. Frostige Temperaturen können sie nicht vertragen. Sie ziehen daher im Winter nach Südeuropa oder Nordafrika und im Frühjahr, unterstützt von südlichen Winden, dann wieder nach Norden. Dort treffen sie etwa ab Mitte Mai ein. Man findet sie besonders gerne auf Kratzdisteln, die auch den Raupen als Futter dienen. Im letzten Jahr hat der Distelfalter im Süden besonders gute Bedingungen gefunden und sich besonders stark vermehrt, so dass nun eine ungewöhnlich große Zahl in Norddeutschland eingeflogen ist. Das Photo zeigt Distelfalter auf Acker-Kratzdisteln.
Johannes F. Imhoff