NABU-PREETZ-PROBSTEI
Presseerklärung zu Sportanlagenpläne am Lanker See
Presseerklärung des NABU Preetz-Probstei


Von: NABU Preetz-Probstei
Harald Christiansen
1. Vorsitzender

Preetz, 25.09.2018

NABU lehnt Sportanlagenpläne am Lanker See ab

Der NABU Preetz-Probstei wendet sich entschieden gegen die Planungen der Preetzer Sportvereine PTSV und FT neue Sportanlagen am Castöhlenweg in Preetz errichten zu wollen.
Die Überlegungen der Vereine bei rückgehenden Mitgliederzahlen die „Altanlagen“ in Preetz aufzugeben und stattdessen das Sportgelände am Lanker See zu erweitern sind nicht akzeptabel.
Das Gelände liegt im Landschaftsschutzgebiet, grenzt an das Naturschutzgebiet Lanker See und ist Standort des Schulprojektes Theo’s Wiese, das mehrfach hoch gelobt wurde und ein Aushängeschild der Theodor-Heuss Gemeinschaftsschule ist. Es käme direkt am Naturschutzgebiet zu Lärm- und Lichtemissionen, die unvertretbar für die Natur sind.
Hinzu kommt, dass in Teilbereichen das Breitblättrige Knabenkraut zu finden ist, das eine geschützte Orchideenart ist. Auch findet man dort zahlreiche Libellen und andere Insekten, die das Grünland wertvoll machen.
Der PTSV hat unlängst einen Förderbescheid über 60000€ für eine Erneuerung der Leichtathletiklaufbahn für ihre „Altanlage“ auf dem Jahnplatz vom Land Schleswig-Holstein erhalten.
Es ist in diesem Zusammenhang unverständlich, dass das Jahnplatzgelände vom Bauunternehmer Dygutsch als künftiges Bauland der Stadt vorgeschlagen wurde.

Der NABU wird alles in seiner Macht stehende unternehmen, die Pläne am Lanker See zu verhindern. Das Naherholungsgebiet muss erhalten bleiben!


Harald Christiansen
Vorsitzender NABU Preetz-Probstei