NABU-PREETZ-PROBSTEI
Beobachtungsplattform Froschteiche NSG Lanker See
Liebe Naturliebhaber hier einige Worte zur Beobachtungsplattform Froschteiche NSG Lanker See.
Die Umgebung
Willkommen Freund oder Freundin der bunten Vielfalt an Lebewesen. Du befindest dich auf einer Beobachtungsplattform des NABU Preetz Probstei, gefördert mit Mitteln von Bingo Lotto und der Sparkasse. Das Gelände bis kurz vor der Bahnlinie hat die Stiftung Naturschutz Schleswig Holstein gekauft, um eine Wiedervernässung zu ermöglichen und das Gebiet als Naturschutzgebiet zu sichern und damit das Vorkommen der Rotbauchunken zu erhalten.
Die Entwässerungsanlage ist stillgelegt und es kann sich wieder eine Sumpflandschaft entwickeln, die selten gewordenen Tier und Pflanzenarten einen Lebensraum bietet. Das Gebiet ist auch Schutzgebiet gemäß Fauna-Flora-Habitat Richtline der EU.

Die Beweidung findet in ganzjähriger Weidehaltung von Robustrindern statt. Diese Rinder brauchen keinen Stall, nur bei anhaltender Schneelage etwas Zufütterung.
Die Anzahl der Tiere ist so bemessen, dass genügend Gras für den Winter stehen bleibt. Dadurch können sich einzelne Sträucher entwickeln. Das Ergebnis kann also eine halboffene Weidelandschaft sein.

Die kleinen Tümpel verdankt das Schutzgebiet dem EU- Projekt „Bombina-Life“, einem Förderprogramm für die Rotbauchunke, deren Bestände im Ostseeraum stark abgenommen hatten. Ca. Mitte Mai, an warmen Tagen, rufen die meisten Rotbauchunken. Außerdem sind dann viele Teichfrösche und abends auch Laubfrösche zu hören.


Welche Vogelarten Du hier entdecken kannst, hängt natürlich stark von der Jahreszeit ab.
Die Blickrichtung nach Norden sorgt für gute Lichtverhältnisse, auch den Flug des recht gewöhnlichen Graureihers oder Mäusebussards zu beobachten wird so zum Genuss. Die Rohrweihe ist ein Zugvogel und daher nur im Sommerhalbjahr bei uns zu sehen.

Seeadler, Kolkrabe und Kranich zeigen sich hier oft, ebenso Grau- und Silberreiher. Von den kleineren Arten wären Braunkehlchen, Neuntöter und Schafstelze zu nennen. Die Schwalbenarten und Mauersegler nutzen das Angebot an Insekten ebenso wie der Kuckuck, der mehr auf Schmetterlingsraupen spezialisiert ist.
Links im Knick brütete vielleicht die Dorngrasmücke wieder, die sich durch ihren einfachen Gesang oder Warnrufe bemerkbar macht. Rechts auf der Eiche singt oft eine Goldammer. Im Rohrglanzgras vor der Wasserfläche finden Rohrammern einen geeigneten Lebensraum.

Im Rahmen des Vogelzuges können hier viele Vogelarten erscheinen, die dann weiter zur Westküste ziehen. So nutzen gelegentlich Waldwasserläufer die Tümpel zur Nahrungssuche.

Fuchs und Hase besuchen diese Wiesenfläche regelmäßig.
Auch Damwild und Wildschweine fühlen sich in dieser Gegend wohl.
Hast du schon einmal ein Hermelin gesehen? Falls nicht, schau genau hin, was hier durch den Knick huscht.
Viel Spaß beim Genießen der Natur und Tschüss wünschen Dir der NABU
Ortsgruppe Preetz-Probstei.