Internationales LIFE-Projekt: „Management von Rotbauchunkenpopulationen im Ostseeraum“ (LIFE-Bombina) Der in Mitteleuropa anhaltende Rückgang der Populationen der Rotbauchunke (Bombina bombina)ist am Nord- und Nordwestrand des Verbreitungsgebietes in Dänemark, Schweden, Schleswig-Holstein und Lettland in den letzten Jahren besonders stark gewesen. Vor diesem Hintergrund sind unterschiedliche nationale Bemühungen zum Erhalt der Art begonnen worden.
In Lettland und Schleswig-Holstein gab es außer Schutzgebietsausweisungen keine Managementmaßnahmen. Die Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein steuert Erfahrungen zum dauerhaften Management von Flächen im Rahmen des Konzeptes „Halboffene Weidelandschaft“ bei. Die extensive Beweidung mit Robustrindern ist ein wichtiger Schlüssel u.a. zum Erhalt günstiger Uferstrukturen an den Laichgewässern. Zur Sicherung der Rotbauchunkenpopulation im NATURA 2000 Gebiet „Kührener Teich und Umgebung“ wurde das Lebensraumangebot für die Rotbauchunke durch die Anlage neuer Laichgewässer und durch Vernässung des ehemaligen Schöpfwerksgebietes in der Kührener Niederung erweitert. Dadurch sind temporäre Überflutungen von 13,4 ha Größe und 11 Laichgewässer auf Mineralboden (Lehm) entstanden. Die Population kann damit auf eine Größe von etwa 250 bis 500 rufenden Männchen Ansteigen, so dass in den nächsten Jahren ein weittragendes Rotbauchunken-Konzert zu erwarten ist.
Ansprechpartner
Renate Jennerich
Telefon: 04342 -30 99 71
EMail: R.Jennerich@web.de